Hoppe + Kottwitz


HERRENALBER
KUNST

Alles Zufall...


SCHLIMME RUHE

NORDIC WALKING?!

NICHTS NEUES - AUSSER MAN TUT ES...
 
Wissen Sie noch? Damals, vor ca. 15 Jahren, war Nordic Walking völlig unbekannt. Inzwischen weiss es jeder, tut oder tat es auch (fast) jeder. Viele absolvierten sogar Lehrgänge und Kurse. Und viele haben NordicWalking auch schon wieder „vergessen“.

Aber nicht, weil dieser Sport keinen Sinn macht, sondern weil es oft nur wenig Freude bringt, egal was, da draussen allein zu machen. Also verabreden Sie sich doch mal wieder. Mit ihrer Freundin, dem Freund oder mit Kollegen. Beim NordicWalking lässt sich wunderbar plauschen. Auch schwätzen. Themen gibt´s genug. Vielleicht wartet der andere nur darauf?

Ja - und ein Date mit sich selbst wäre doch auch nicht verkehrt, oder?. Hierfür liessen sich Gründe genug finden. Sie kennen diese? ...
.........................
... Die Beweglichkeit allgemein, Älterwerden und Fitbleiben. Oder. Oder. Und bei manchen Erkrankungen wie Diabetes ist Bewegung das A und O. Und ehrlich: Wir sind geboren, uns zu bewegen – sonst hätten wir ja die zwei Beine nicht.


Die bekannten Studien gelten immer noch. Beispiel: Nur 10 Wochen lang zweimal in der Woche eine halbe bis eine Stunde lang trainieren. Da fängt bei dem einen oder anderen schon die gewünschte Gewichtsabnahme mit ca. 3 kg an, erzielt mancher die entsprechende Blutdruckminderung und ein anderer bringt sogar den Ruhepuls zu einem Ergebnis, welches ansonsten nur durch Einsatz von Beta-Blocker erreichbar wäre.

Natürlich sollten solche Ergebnisse messbar gemacht, also kontrolliert werden. Mit Waage, dem einst teuer erworbenen Pulsmesser, der Polar-Uhr oder sogar mit einem neuen Fitness-Tracker… Wer sowieso regelmässig von seinem Arzt medikamentös eingestellt werden muss, wird diese Erfahrung sogar unter Aufsicht erleben. Auf jeden Fall wird das kardiovaskuläre Risiko gesenkt, also die Gefahr, einer entsprechenden Erkrankung am Herz, den Gefässen oder allgemein des Herz-Kreislauf-System, gemindert. Wer nicht misst, der läuft Gefahr, gleich anfangs wieder zu viel zu tun. Konsequenz: Zuviel führt meist zum vorschnellen Ende! Also gemach! Langsam.

Wenn der Meniskus beeinträchtigt ist oder das Knie- oder Hüftgelenk bei Bewegung Schmerzen verursacht usw. usf., geht natürlich die erste „Bewegung“ nicht am Arzt vorbei. Entsprechende physiotherapeutische Behandlungen und notfalls auch operative Eingriffe - und schon kann es nach der Gesundung wieder heissen, muss es heissen: Tu was!

Das kann man überall. Vor fast jeder Haustür. Wem das nicht reicht, der schaue nur auf die vielen Wege in und um Herrenalb. Darunter die echten NordicWalking-Touren. Am Thermen-Eingang findet sich an der linken Tür-Seite immer noch ein Trail-Plan.

Trail-Pläne mit Link:

Dobeltal-Trail
Falkenstein-Trail
Mayenberg-Trail

Jetzt sollten Sie Ihre NordicWalking-Stöcke suchen oder ggf. neue kaufen. Mitterweile gibt es die überall. Nur – bitte keine Treckingstöcke nehmen. Das sind die mit den Regenschirm-Bändle zum Anhängen, zusätzlich meist aus Metall und oft zu schwer. Komplett untauglich. Echte NW-Stöcke besitzen eine Handschlaufe, die passgerecht bei der sportlichen Betätigung NordicWalking eingesetzt werden. (Ratgeber en masse: Apotheken-Umschau, SPIEGEL, Achilles, Sporthochschule Köln, Diabetes, NW für M.Bechterew, Mit Spass dabei!)

Die zwei wichtigsten Trainings-Worte sind: „Langsam“ und „Hände bitte unten lassen“. Nicht die Stöcke wie zwei Krücken vor sich hertragen. NordicWalking-Stöcke sind Sportgeräte!

Laufen Sie leicht und locker, der gesamte Körper bewegt sich, tanzen Sie regelrecht in Ihren persönlichen Bewegungsfluss, in den Sommern hinein. Wer auch immer Ihnen zuschaut - die meisten Blicke sind anerkennend und die anderen nur neidisch. Nordic Walking ist Ganzkörper-Sport. Nur Schwimmen kommt in seiner Gesamtheit gleich. Viel Freude!

Ihre Gemeinderäte


SAGEN SIE
IHRE MEINUNG!

Der Film des Jahres!