Aus den Augen...


AUS DEM SINN...

Die Frage der Fragen...


EINFACH MAL DENKEN

Bürger-Anfragen

Haushaltsverfügung 2018
 

Grundstückskäufe der Stadt
Lacher, Bechtle, Bonsai


Parkflächen/Holzroste Gartenschau
 


Abwasser-Bescheide




Wozu? Warum?


WESWEGEN?

Deutschland schweigt...

ÖZDEMIR AUCH?

O Gott, ist es so?

IMMER ÄHNLICHER

Männer+Frauen


RING-KAMPF

Unfug atemberaubend


SOMMERHITZE


Die interessantesten Punkte auf der Tagesordnung waren zweifelsohne die Vorstellung des Ausstellungskonzeptes der kleinen Gartenschau 2017 (TOP 2), der Jahresabschluss 2014 der Stadtwerke Bad Herrenalb GmbH (TOP 4) und der Zwischenbericht/Stand 30.06.2015 zum Haushaltssicherungskonzept (TOP 9).
Gleich zu Beginn der Sitzung erklärte allerdings Bürgermeister Mai, dass TOP 9/Haushaltssicherungskonzept von der Tagesordnung genommen wird, da die Verwaltung die Vorlage für den Gemeinderat noch näher konkretisieren wolle.

Nachdem es unter TOP 1 keine Einwohnerfragen gab, erläuterte Landschaftsarchitekt Stefan Fromm unter TOP 2 den Vorentwurf zur Ausstellungsplanung. Wegen der Fülle der Ausstellungsbeiträge müsse die vordere Hälfte der Schweizer Wiese bis zum Thermalbad in die Ausstellungsflächen miteinbezogen werden. Vollständig eingezäunt werden der Kurpark und die Schweizer Wiese entlang der Bahnhofstraße bis zum Thermalbad und dann in einer Schleife zurück entlang der Ettlinger Straße. Die beiden Parkflächen erhalten 2 Haupteingänge, am Kurhaus für den Kurpark und gegenüber des Bahnhofs für die Schweizer Wiese.

Auf der Schweizer Wiese sollen u. a. Themengärten, der Info-Pavillion von bwgruen, der Info-Pavillion des Landkreises mit Präsentationsflächen für die Kreiskommunen, ein SB-Gastronomie-Zelt, WC-Anlagen, ein neu gestalteter Kinderspielplatz und die Veranstaltungsbühne eingerichtet werden.

Das vorhandene Wegenetz soll bestehen bleiben und um temporäre Wege ergänzt werden. Noch klärungsbedürftig ist das Schicksal des eingetragenen Biotops beim Kinderspielplatz.
INTERVIEW  Abklatsch
MIT DEM BÜRGERMEISTER

HF: Herr Bürgermeister, wenn Sie jetzt auf Ihre Amtszeit zurückschauen, welche Fortschritte erkennen Sie?

Bürgermeister: Schon einige. Schauen Sie, es war nicht leicht. Wir mussten nicht nur bei Null anfangen, sondern mit noch weniger. Die Schulden erdrückten. Die Stadt war pleite und erhielt eine Haushaltssperre durch die Kommunalaufsicht.

HF: Spielt der Tourismus noch eine Rolle? Das Stadtbild hat sich doch sehr verändert. Dieses Idyll, diese Kleinstadt-Romantik, die doch viele Menschen immer mehr suchen, scheint uns ein wenig der allseits üblichen Modernität geopfert. War das zuträglich?

Bürgermeister: Das ist von beiden Seiten zu sehen. Gottseidank stehen noch viele wunderbare Bäderstil-Villen. Nicht alles wurde in der Zeit vor mir ohne Gespür für das Herrenalb-Wesentliche vernichtet. Ja, und den Tourismus...
MEHR ALS NUR EIN KREIS
NACHGEDACHT UND AUFGEWACHT
 
Die verantwortlichen Kreis-Protagonisten leben nicht mehr. Der Calwer Landrat Günter Pfeifer starb 1982, der frühere Bürgermeister und Kurdirektor von Herrenalb plus Kreisrat Robert Traub im Jahre 2002 und der langjährige Gemeinde- und Kreisrat Wilhelm Lörcher im Frühjahr 2016.

Allesamt Ehrenbürger, die sich - jeder auf seine Weise - um die Gemeindepolitik im Grossen wie im Kleinen verdient gemacht haben. Günter Pfeifers langjährige Staatsdienstzeit ging über in die Tätigkeit als Erster Landesbeamter in Calw, dem dann 1963 die Wahl zum Calwer Landrat mit 25 von 40 Stimmen folgte. 1971 wurde dieser vom Kreistag wieder gewählt, dann sogar für ganze zwölf Jahre.

1971 eröffnete Robert Traub, Bürgermeister von Herrenalb, das Thermalbad. 1973 fand in Baden-Württemberg die Kreisgebietsreform statt. Wilhelm Lörcher, der über lange Zeit ein Textilhaus in Herrenalb betrieb, in fast allen Vereinen Mitglied und auch oft Ehrenvorsitzender wurde, später unbedingt die Siebentäler Therme erhalten wissen wollte und zum Schluss auch dem Badeparadies-Traum des hiesigen Bürgermeisters nicht ablehnend gegenüber stand, war der geborene politische Wegbereiter.

Der Landkreis Calw verbindet diese drei Männer...

Der neue Ruppert...