Hoppe + Kottwitz


HERRENALBER
KUNST

Herrenalber Antwort


NACH UNS DIE SINTFLUT!

Volles Programm...


31 TAGE

Bürger-Anfragen

Grundstücksverkauf
an Celenus

 


Grundstückskäufe
Lacher, Bechtle

 vom 19.1.2018


Wenigstens Gras...


NATUR BRAUCHT DICH

Katharina´s


BIENEN-START-UP

Nachgedacht...


UND GELEBT

Margarete Stokowski

HEIDI-KLUM-JOGHURT?

Alles Zufall...


SCHLIMME RUHE
STRAHLENDE GESICHTER
GESCHICHTE EINER HOFFNUNG...

Einweihung am 8.2.2018 im Bad Herrenalber Kurparkhotel, das nun zur WohnenPLUS-Residenz umgebaut wurde. Insgesamt gehören zur EHS 84 Pflegeheime, neun Tagespflegeinrichtungen, eine Rehabilitationsklinik, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen sowie 1405 Betreute Wohnungen und mehr als 27 Mobile Dienste mit mehr als 2200 Kunden. Das 1952 gegründete Unternehmen Evangelische Heimstiftung (EHS) ist Mitglied im Diakonischen Werk.

Bad Herrenalb werde damit Pilotstandort für ein »Quartierhaus neuester Generation«, wie Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider in seiner Begrüssung ausführte. WohnenPLUS nennt die EHS ihre eigens entwickelte Wohnform, die aus verschiedenen individuell nutzbaren Wohn-, Betreuungs- und Pflegeangeboten besteht – »ein neues innovatives Konzept«.

In der Residenz entstanden jetzt 40 Mietwohnungen mit einer Größe zwischen 37 und 58 Quadratmeter...
ERFOLG IST...
...LÖSEN VOM ERSTARREN.

Frei nach Wikipedia bezeichnet der Begriff Erfolg das Erreichen gesetzter Ziele. Die Kleine Gartenschau war im Ablauf eine grosse Leistung. Die angeblichen Gästezahlen mag man so hinnehmen wie verkündet. Die Gartenschau aber – sie war gestern.

Die gesteckten Ziele waren weitergehender. Sehr zweifelhaft, ob die Hochstylisierung dieser Kleinen Gartenschau - von Randbeteiligten bzw. den ewigen Wasserträgern - zur Landesgartenschau hilfreich gewesen ist. Die Erwartungshaltung wurde unnötig gepusht und fällt nun zusätzlich allen auf die Füsse.

Erkennbar ist - nach fast einem Jahr nach Eröffnung...
HALBWAHR + HALBGAR!
WIE BEIM BADE-PARADIES





Ein Leserbrief im Schwarzwälder Boten brachte es auf den Punkt. Der Celenus-Klinik-Neubau und seine "Abbildungen": Halbgar, halbwahr und manipulativ!

In Herrenalb wird weiterhin einem Ego-Wahn gedient und die Öffentlichkeit belogen. Man spricht von 3 Stockwerken und meint in Wirklichkeit 5 Stockwerke! Man schreibt von Alternativ-Standorten, hat aber keinen einzigen ins Gespräch geschweige denn zum Angebot gebracht! Man verniedlicht den geplanten Celenus-Neubau-Klotz so sehr, dass erst einmal alle denken, wie schön, ein Mehrfamilienhaus.

Man drückt diesen städtebaulich erschreckenden Einerlei-Plattenbau...

Der Film des Jahres!