Staatsanzeiger...


Frage 1

Frage 2


Klaus Hoffmann


Egon Nagel

Bürger-Anfragen:

Befangenheit von
Gemeinderat Romoser


   (+Klick!)

Abwasser-Bescheide:

     

Birkensterben
Schweizer Wiese:
  
  !

Das Mächen Greta


PR-PROFESSIONELL

Bahnhofsfest


FRÜHER + HEUTE

Roland Bernhard


VORZEIGE-LANDRAT

Die schönsten...


SOMMER-BÜCHER

MAXI-MINUS-GESCHÄFT
CELENUS ...

Eigentümer von Grundstück wie auch Gebäude der jetzigen Celenus-Klinik in der Ettlinger Strasse ist die Marseille-Kliniken AG. "Marseille verkauft sein Lebenswerk!" ist die eine Botschaft, die andere die Aussage des Celenus-Vorstandes, das Gebäude sei nicht mehr sanierungsfähig.

Worin liegt also das Problem? Man könnte dieses Anwesen kaufen, abreissen und dort eine auf Extra-Wünsche und auf Vergrösserung ausgerichtete Klinik errichten. Eine neuerliche Ruine mitten im Stadtbild wäre verhindert, die Schweizer Wiese bliebe das was sie ist, das markante Erkennungszeichen Herrenalbs - und die Stadt wäre letztendlich im Haushalt kaum einen Cent ärmer.

Nach unseren Recherchen ist niemand an diesen Eigentümer zwecks Erwerbsabsicht herangetreten. Die seitens der Stadtverwaltung gestreute „Behauptung“, dieses Objekt stände "bedauerlicherweise" nicht zum Verkauf, entspricht nicht der Wahrheit. Und natürlich ist das Celenus-Unternehmen zu verstehen, wenn dieses sich bei derart devotem Entgegenkommen einer Kommune für eine "Klinik mit unverbaubarem Parkblick" entscheidet. Da wäre einfach nur politischer Lenkungswille gefragt gewesen.

In der Gemeinderatssitzung am 16.5.2018 sollen nun – nach dem "Ausrutscher" der Haushaltsgenehmigungs-Verweigerung - gleich mehrere Nägel mit Köpfen gemacht werden. (Es ist so gekommen! Red.) Obwohl die Stadt hochverschuldet ist und ein Haushalt gesetzeskonform nicht mehr möglich ist...
HERRENALB KANN...
KEIN TOURISMUS!

Die Zahlen über die Jahre beweisen es. Und nicht nur die Zahlen, sondern auch das ewige Ringen um einen Weg zu Lösungen. Man müsste, man sollte. Und immer wieder die Therme im Zentrum ewiger Spiegelfechterei. Einfallslos, mutlos, sinnlos – so stellt sich nicht nur die touristische Zukunft von Herrenalb dar - so war die gesamte letzte Gegenwart und Vergangenheit.

121 Tage Gartenschau machen noch keinen Sommer. Was ist geblieben? Solche sicherlich ehrenwerte Vorhaben wie die Interessengemeinschaft (IG) Gartenschau und Hoffnung.

Der von Minister Wolf apostrophierte Schwarzwald-Tourismus-Boom mit seit 3 Jahren jeweils über 50 Millionen Übernachtungen ist an Herrenalb...
EINE STADT ERWACHT?
KRANKER MANN IM ALBTAL ...

Neue Töne während der Gemeinderatssitzung am 25.April 2018: Weck-Signale oder nur Unken-Rufe? Die endlich Rote Karte oder wieder nur à la Romoser ein Winken mit der Dauer-Gelben?

Fast 16 Jahre sitzt der ehemalige Kämmerer von Neuenbürg, Norbert Mai, in dem Herrenalber Bürgermeister-Sessel. Seine zweite 8jährige Amtszeit wird begleitet von einer ebensolchen Fachkompetenz, der Kämmerin Sabine Zenker.

Die Ablehnung des Haushalts durch sieben Herrenalber Gemeinderäte als unfair zu bezeichnen - wie schon teilweise zitiert -, entbehrt nicht nur jeglicher Grundlage, sondern zeigt zwei Dinge deutlich auf: Dass ein gesunder Mensch Verantwortungslosigkeit nicht auf Dauer aushalten kann und andererseits den eklatanten Mangel echter Fachkompetenz in der Verwaltungsspitze. Wie kann man als Fachmann oder Fachfrau einen Haushalt vorlegen, der erkennbar nicht gesetzeskonform ist?

Wenn sieben Gemeinderäte nach ewigen Spar-Ankündigungen nun endlich einmal (?) die Reissleine ziehen, dann ist das...