Nachgedacht...


BIS NACH STUTTGART

Bergwacht: Vielen Dank!

Der Film des Jahres!


Tourismus anderswo

NICHT IN HERRENALB

Der Wolf und...


SEINE NAHRUNG

Diesel-Nachrüstung


GEHT DOCH!

Lobby-Register


DAS AUS MIT DER SPD?

Wolfgang Herles


EHRLICHE ANSAGE

Der Vertrag


70 PROZENT SPD

Spinat und...

CHIASAMEN

WÜNSCHE + REALITÄTEN...

AUGEN ZU UND DURCH?

Das CELENUS-Bauvorhaben stehe "hinsichtlich der geplanten Nutzung und in Bezug auf die städtebauliche Konzeption in Einklang mit den gemeindlichen Entwicklungszielen." So heisst es in der Sitzungsvorlage der Herrenalber Verwaltung für die Gemeinderatssitzung am 24.5.2017 (TOP 1, Seite 7, Abs. 4).

Dieser "Einklang" entspricht nicht der Realität: Ansicht 1  + Ansicht 2. Ausserdem sind weder die städtebauliche Konzeption noch deren Ziele im Gemeinderat bzw. in der Bürgerschaft ausreichend bzw. abschliessend definiert (s. auch Gemeinderatssitzung vom 22.3.17).


In der Gemeinderatssitzung am 26.4.2017 nahm Bürgermeister Mai den betreffenden Tagungsordnungspunkt "Neubau Celenus Klinik“ gegen den Wunsch einiger Gemeinderäte kurzfristig von der Tagungsordnung. Begründung: Es hätten sich neue Entwicklungsmöglichkeiten im Umfeld ergeben. In der neuen Sitzungsvorlage zu der Gemeinderatssitzung am 24.5.2017 ist die einzige neue Erkenntnis eine leichte „Gebäudeverschiebung in Richtung Südost“. Offenbar war auch im Rathaus die allzu starke Dichte zur Therme aufgefallen.

Die nun nochmals wiederholte Behauptung vom Bauamt...

WER FRISST WEN?

QUERSCHNITT DURCH LÄHMUNG...

Die Themen der vergangenen fünf Jahre hatten es in sich. Weniger vom Inhalt her, als vielmehr vom Umgang mit diesen. Jetzt Celenus, davor Kurparkhotel, davor Rennberg, davor das Badeparadies und quasi mitbegleitend die Gartenschau und die Stadtkernsanierung.

Gemeinwohl und Eigeninteressen: Zukunft oder Krankheit.


Beim Rennberg-Baugebiet drängten Bürger dieser Stadt darauf, dass ihr Wiesen-Grundstückle endlich zum Baulandpreis auf dem Markt kommt. Sträflich unterlassene Marktumfragen hätten schon als Vorwarnung ergeben, was unter dem Strich herausgekommen ist: Nach 8 Jahren nur zu einem Drittel bebaut.

Bei der „feuchten“ Erlebnis- und Badelandschaft träumten einige von zigfacher Verdoppelung ihrer bisherigen Jahreseinnahmen. Nicht anders der Einsatz bestimmter Bürger bzw. Gemeinderäte in Sachen Tourismus und Kurparkhotel. Es sind hauptsächlich am angeblichen „Fremdenverkehr“ partizipierende Interessenten, die ohne Scham, dafür biegsam und hinterlistig, die Richtung bestimmen. Die Liste liesse sich beliebig fortsetzen.

Einige langjährige Einwohner dieser Stadt sind...

IM PRINZIP JA.

WIR SEHEN ALLES, ABER...

Wir schicken auch diesem Kommentar eines vorweg: Gemeinderäte sind ehrenamtlich tätig. Die jeweilige Wahl ist freiwillig, niemand wird dazu gezwungen. Die ersten Plätze auf den entsprechenden Wahllisten sind in der Regel begehrt - besonders unter Männern. Die nächste Kommunalwahl in Baden-Württemberg findet im ersten Halbjahr 2019 statt.

Die Haushaltsrede des Bürgerforums e.V. hätten die anderen Fraktionen vorab lesen sollen – dann wäre vielleicht auch den Freien Wählern und der Grünen Liste deren fast schon ver-rückter Dank an die Verwaltung vergangen. Im Gegensatz zu ihrer Haushaltsrede von 2016 verzichtet das Bürgerforum diesmal darauf.

Anrührend gleich zu Beginn der Schlenker mit dem Herrenalber Motto „Du tust mir gut!“ Sind hier die Sparkassen und die Banken gemeint, so sind es auf der anderen Seite aber auch manche...