Schnell+kompetent


ZUVERLÄSSIG

Heiko Duss...


VOLLER UNGEWISSHEIT

Baumhaus-Wandern


BAUM-SCHUTZ

Wege für Kinder...


LÖSUNGEN

Verwaltung: Weg mit ihm...


Bei Berlin: Grösse oder...

...GRÖSSENWAHN?

Trau´dich


DEINE IDEE?

Von hier nach da...


...6 GENERATIONEN

Kein kurzer Weg...

10.0000x

Butter bei die Fische...


INSOLVENT
INTERVIEW
BÜRGERMEISTER VON HERRENALB

HF: Herr Bürgermeister, wenn Sie jetzt auf Ihre Amtszeit zurückschauen, welche Fortschritte erkennen Sie?

Bürgermeister: Schon einige. Schauen Sie, es war nicht leicht. Wir mussten nicht nur bei Null anfangen, sondern mit noch weniger. Die Schulden erdrückten. Die Stadt strauchelte gerade noch so an einer Haushaltssperre durch die Kommunalaufsicht vorbei.

HF: Spielt der Tourismus noch eine Rolle? Das Stadtbild hat sich doch sehr verändert. Dieses Idyll, diese Kleinstadt-Romantik, die doch viele Menschen immer mehr suchen, scheint uns ein wenig der allseits üblichen Modernität geopfert. War das zuträglich?

Bürgermeister: Das ist von beiden Seiten zu sehen. Gottseidank stehen noch viele wunderbare Bäderstil-Villen. Nicht alles wurde dem Erdboden gleich gemacht. Ja, und den Tourismus...
DIE EINEN DENKEN...
Man kann dem  Aufruf der internationalen Natur- und Umweltschutzorganisation WWF in Sachen „Earth Hour“ sicherlich unterschiedlich gegenüber stehen. Diese Aufforderung zum 30.März d.J. sollte als weltweites Zeichen für mehr Klimaschutz und gegen das Artensterben verstanden werden.

Den Kommentaren nach, unter anderem auch im Schwarzwälder Boten, beschäftigten sich auch viele "einfache" Bürger äusserst kritisch mit dieser Fragestellung. Allen gemeinsam ist, dass der Klimawandel nicht abgestritten wird. Inwieweit der Mensch der Alleinverursacher oder „nur“ Teil des Problems ist – da gehen die Meinungen auseinander. Solidarisch scheinen aber alle  darin zu sein, mit mehr Respekt und Rücksicht auf unsere Umwelt zu schauen – und die CO2-Belastung für unsere Erde nicht unnötig anzuheizen.

Ziemlich unbemerkt stand dazu gleich Anfang April, nur wenige Tage später,  die Reise „einer hochkarätig besetzten Delegation aus dem Kreis Calw“ mit Landrat, Kreisräten, Bürgermeistern und Vertretern der Kreisverwaltung ins 2.300 km entfernte Tallin, der estnischen Hauptstadt – um dort „einen Blick in die digitale Zukunft“ zu werfen. Unserer Information nach mit dabei der Gemeinde- und Kreisrat Manfred Senk als Vertreter der Grünen Liste Bad Herrenalb.

Eine Reise ins angeblich digitale Wunderland - auf Kosten der Steuerzahler. Okay...
DIE FALLE ...
Zur sogenannten "Weiterentwicklung der Siebentäler Therme" und dem entsprechenden Beschluss des Gemeinderats fällt dem Beobachter auf, dass keiner der an der GR-Sitzung am 30.1.2019 teilnehmenden Gemeinderäte über gesicherte Erkenntnisse verfügt.

Trotzdem wurde - aufgrund der Sitzungsvorlage - von diesen der Beschluss gefasst: „Der Gemeinderat beauftragt mit einer Gegenstimme die Verwaltung, in enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bad Herrenalb GmbH, unverzüglich auf Grundlage der vorliegenden Studien und Untersuchungen, eine Neukonzeption für die Siebentäler Therme zu entwickeln…“


Die Möglichkeit des Schliessens ist in die Ferne gerückt. Man macht einfach weiter so. Pro Tag verursacht die Therme 2.500 Euro Defizit...

Nach dem geplatzten Bädertraum mit flüchtigen Investoren und einem nichterkannten gefälschten Millionen-Bankauszug in den Jahren 2013/2014, dem gleichen Bürgermeister und noch einigen Gemeinderäten „von damals“ (vor fünf Jahren!) geht man nun in einem neuen Irrflug einen neuen Bäder-Traum an.

Den Motivationsschub liefert der „nichtbefangene“ Gemeinderat Christian Romoser in der gleichen Gemeinderatssitzung: „Stadtrat Romoser erklärt...