Homeoffice und...


...DIE KOLLEGEN

Beteiligungsportal BW


Vom Nachbarn Frankreich...


...LERNEN

Wer ist eigentlich das...


...SCHLIMMERE RAUBTIER?

Es wird Zeit.


DEMOKRATEN UNTER SICH

Sibylle Berg


KONSUM-KAPITALISMUS?

So begann es...


ZWEI UNTER SICH!

Die Natur...


...SCHLÄGT ZURÜCK?

IM NAMEN DES VOLKES...

ÜBER BAD HERRENALB...

Die Stadt Bad Herrenalb, vertreten durch die Kämmerin S. Zenker (s.Urteil, Abs.23) hat nun in Sachen Abwasserbeiträge eine endgültige Niederlage hinnehmen müssen. Mit Beschluss vom 10.September 2019 verwarf das Bundesverwaltungsgericht die Beschwerde der Stadt Bad Herrenalb gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil vom Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg vom 12.Juli 2018. Die Kosten der Verfahren einschliesslich Rechtsanwaltshonorare auf beiden Seiten werden sich vermutlich auf ca. 20.000 Euro beziffern und von der Stadt zu tragen sein. Der Streitwert betrug mehr als 7000 Euro.

Der klagende Herrenalber Bürger obsiegte also dank Herrn Dietrich Kuntz, Mitarbeiter der Kanzlei Lützow, auch in letzter Instanz und erhält sein Geld zurück. Wer von den Betroffenen in einer Vielzahl von Fällen keinen Widerspruch eingelegt hatte, ist seinen gezahlten Betrag wohl für immer los. Wer Widerspruch eingelegt hatte, kann sich gerne zwecks Information an die nachstehende Kontaktadresse wenden. Für diejenigen...
WASCHSALON HERRENALB
WER WÄSCHT WEISSER...
Alles bestens. Die Stadt ist gut aufgestellt. Mittlerweile fast 8000 Einwohner, gut entwickelte Infrastruktur. Optik und Aufenthaltsqualität stimmen. Internetausbau (Backbone-Netz) bestens und hohes Kinderbetreuungsangebot. Die Attraktivität auf höchstem Stand. Vielleicht ein bisschen Schulden…

Warum nur sehen alle Bewerber um den Bürgermeisterposten vieles anders und...
.......................................................
DORENA-SOLE-DOM...
DIE SCHULDEN-FALLE...
Was hat die Stadt Bad Herrenalb in den letzten zwei Bürgermeister-Amtszeiten (2 x 8 Jahre = 16 Jahre) aus eigener Kraft entwickeln können? Welche grössere Investition, welches nachhaltiges Projekt? Weder die Gartenschau, noch die Kurpromenaden-Sanierung, weder der Rathaus-Vorplatz, auch nicht die Renaturierung der Alb im Kurpark, auch nicht der Kindergarten konnten aus vorhandenem eigenen Vermögen entstehen.

Alles war nur möglich mit Mitteln des Landes (Fördergelder) und mit immer weiterer hoher Eigenverschuldung (Kredite). Gefördert wird, wer des Förderns, der Unterstützung bedarf, weil die eigene Kraft, das eigene Vermögen nicht ausreichen. 
  

Die Stadt Bad Herrenalb ist in diesen 16 Jahren durch das regelmässige jährliche Millionen-Defizit...
.............................