Hoppe + Kottwitz


HERRENALBER
KUNST

Herrenalber Antwort


NACH UNS DIE SINTFLUT!

Volles Programm...


31 TAGE

Bürger-Anfragen

Grundstücksverkauf
an Celenus

 


Grundstückskäufe
Lacher, Bechtle

 vom 19.1.2018


Wenigstens Gras...


NATUR BRAUCHT DICH

Katharina´s


BIENEN-START-UP

Nachgedacht...


UND GELEBT

Margarete Stokowski

HEIDI-KLUM-JOGHURT?

Alles Zufall...


SCHLIMME RUHE
HALBWAHR + HALBGAR!
WIE BEIM BADE-PARADIES





Ein Leserbrief im Schwarzwälder Boten brachte es auf den Punkt. Der Celenus-Klinik-Neubau und seine "Abbildungen": Halbgar, halbwahr und manipulativ!

In Herrenalb wird weiterhin einem Ego-Wahn gedient und die Öffentlichkeit belogen. Man spricht von 3 Stockwerken und meint in Wirklichkeit 5 Stockwerke! Man schreibt von Alternativ-Standorten, hat aber keinen einzigen ins Gespräch geschweige denn zum Angebot gebracht! Man verniedlicht den geplanten Celenus-Neubau-Klotz so sehr, dass erst einmal alle denken, wie schön, ein Mehrfamilienhaus.

Man drückt diesen städtebaulich erschreckenden Einerlei-Plattenbau...
.............

...per „Foto(!)montage“ so lange in die Wiese, bis sogar das Wahrzeichen der Stadt, die Falkenfelsen, noch zu sehen ist - das Ensemble „Unter den Felsen“ mit den drei historischen Bäderstilvillen liess man vorsichtshalber schon im grünen Wald verschwinden.


Waren es früher echte Stadtbaumeister, welche dem Ort einen Charakter gaben, hat die Stadt jetzt einen, an dessen fachlicher Wesenheit man eher zweifeln muss. Fehlte es diesem schon vor dem Abriss eines beliebten Gehwegs zum Bahnhof hin an Wahrheitsliebe und zwingender Gemeinderats-Aufklärung, liess er auch noch einen Strassenabschnitt an wasserführendem Felsmassiv ohne jeglichen Abfluss zu. Schaden ohne Ende.

Bei dem Celenus-Objekt mangelt es ihm an funktionalem Weitblick hinsichtlich Gemeinwohl-Schadensverhütung und daraus schliessend auch an ausreichender Empathie für von Hochwasserfluten gefährdete Menschenleben.

Vielleicht begreift dieser Mann - wie auch andere - erst, wenn es zu spät ist: In den Stellungnahmen von Bürgern dieser Stadt geht es nicht um irgendeinen Hochwasserschutz für „seinen“ Klinik-Neubau – sondern um verständliche Angst vor Heimatvernichtung, um irreparablen Schaden am Stadtbild, um volkswirtschaftliche Schäden und um Menschenleben – wenn einmal mangels Retentionsflächen die Wassermassen flussabwärts schiessen.

Alternativen zur Verhinderung all dessen wären vorhanden.





....................
Und nur 3 Stockwerke... Und nur 3 Stockwerke...Und nur 3 Stockwerke...






Der Film des Jahres!