Nachgedacht...


BIS NACH STUTTGART

Bergwacht: Vielen Dank!

Der Film des Jahres!


Tourismus anderswo

NICHT IN HERRENALB

Der Wolf und...


SEINE NAHRUNG

Diesel-Nachrüstung


GEHT DOCH!

Lobby-Register


DAS AUS MIT DER SPD?

Wolfgang Herles


EHRLICHE ANSAGE

Der Vertrag


70 PROZENT SPD

Spinat und...

CHIASAMEN

Prämisse ist „Handeln“

Club Bad Herrenalb/Gernsbach

Das höchste Gut, welches Menschen erreichen können, ist Bildung – dem vorausgesetzt ist die Sprache. (Siehe auch: "Im Niemandsland des Wartens..." Klick!)

Die Rede ist hier von den Frauen des Soroptimist Club Herrenalb/Gernsbach, welche zur Tat schritten und inzwischen 14 Flüchtlingskinder in der Falkensteinschule Herrenalb sprachlich fördern. Dem ging eine Anfrage der Rektorin Patricia Fischer voraus.


Das ist allerdings nicht die erste Handlung in Sachen Flüchtlingshilfe. So konnten schon mehr als 60 Flüchtlinge dank der beiden Soroptimist Clubs aus Herrenalb/Gernsbach und Gaggenau/Rastatt einen ausführlichen Zoo-Besuch erleben und damit zu ihren sicherlich traumatischen Erlebnissen auch einmal auf andere und neue Gedanken kommen.

Im vorigen Jahr veranstalteten beide Clubs in der Festhalle Gaggenau-Bad Rotenfels eine erfolgreiche...

...Benefiz-Matinee, deren Erlös ebenfalls der Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt wurde.

Soroptimist ist inzwischen ein weltweites Netzwerk von berufstätigen Frauen (auch Hausfrau zählt dort als Beruf) und bietet seinen Mitgliedern ein Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Gesellschaftspolitische Themen stehen mit privaten Begegnungen und Freundschaften im Mittelpunkt. Soroptimistinnen setzen sich ein für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen - sowohl lokal, regional, national und global.

Der Name „Soroptimist“ kommt vom lateinischen sorores optimae und bedeutet so viel wie „beste Schwestern“. Die Mitglieder verstehen dies als Massstab für ihr eigenes Verhalten im Leben und Beruf.

Die Club-Vertretung Deutschland verleiht im zweijährigen Rhythmus den Soroptimist International Deutschland Förderpreis mit einer Dotierung von 20.000 €. Preisträger waren u.a. Prof. Dagmar Schipanski (u.a. Mitglied des CDU-Bundesvorstandes), Prof. Jutta Allmendinger (u.a. Leiterin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung) und 2015 Renate Matthei (Verlegerin, Mitglied im Vorstand des internationalen Arbeitskreises „Frau und Musik“) und Mustafa Karakaş, ein junger Projekt-Designer, der mit seinen Arbeiten auch auf die Unterdrückung der Frauen aufmerksam macht.

Der Soroptimist International Club Karlsruhe verleiht alle zwei Jahre den Erna-Scheffler-Förderpreis an junge Karlsruher Wissenschaftlerinnen.

Trotz des gemeinnützigen Anliegens kann eine möglicherweise restriktiv wirkende Zugangsregelung in Zusammenhang mit einem gewissen elitären Anspruch den Schein innerer Abschottung erwecken. Sollte diese Empfindung entstehen, darf gleichermassen an genügend vorhandene männliche Pendants erinnert sein.

Kontakt: http://www.bad-herrenalb-gernsbach.si-club.de/